Gemeinde Feistritztal

GEMEINDE FEISTRITZTAL
A-8221 Feistritztal, Hirnsdorf 252
Tel: 03113/8866
Fax: 03113/8866-20
Mail: gde@feistritztal.gv.at
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_0.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_1.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_2.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_3.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_4.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_5.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_6.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_7.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_8.jpg
  • data/image/146/gemeinde_feistritztal_teaser_193_9.jpg

Müllplan

Plan 2017

Veranstaltungen

zu den Veranstaltungen

Tourismusregion ApfelLand-Stubenbergsee

Zur Webseite

Kulmland

Zum Kulmland

Nationalratswahl 15.10.2017

« Zurück zur Übersicht

Allgemeine Hinweise zur Gewalt an Frauen

Etwa 90 Prozent der Gewalttaten an Frauen werden durch ihr unmittelbares soziales Umfeld ausgeführt (Partner, Bekannte, Arbeitskollegen etc.); nur vergleichsweise selten passiert dies durch Unbekannte.

Wissenschaftliche Schätzungen haben ergeben, dass jede fünfte Frau, die in einer Beziehung lebt, von Gewalt seitens des Partners betroffen ist.

Denken Sie daran, dass Sie niemals schuld sind an der Gewalt, die Ihnen widerfährt. Die Verantwortung liegt bei dem, der Gewalt ausübt.

Schweigen Sie nicht über die Gewalttätigkeit Ihres Partners. Sprechen Sie darüber mit einem Menschen, dem Sie vertrauen, um gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen, die es für Sie (und Ihre Kinder) gibt, um sich vor weiteren gewalttätigen Übergriffen zu schützen.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie sich über Ihre Rechte (und die Ihrer Kinder), finanzielle Unterstützungen und Wohnmöglichkeiten erkundigen. Nützen Sie das anonyme und kostenlose Informations- und Hilfsangebot der Interventions- und Beratungsstellen. Auch Frauenhäuser stehen Ihnen für eine erste telefonische Auskunft zur Verfügung.

TIPP
Die fem:HELP-App des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen bietet die Möglichkeit Gewalterfahrungen zu dokumentieren, einen direkten Zugriff auf den Polizei-Notruf -auch Gehörlosen-Notruf- und die Frauenhelpline sowie die Kontaktdaten der wichtigsten Frauenberatungseinrichtungen.
Weitere allgemeine und juristische Informationen finden sich auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen unter dem Kapitel "Gewalt gegen Frauen".

Weitere Tipps und Telefonnummern finden sich im Kapitel "Spezielle Beratungsstellen für Frauen".

Stand: 20.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
Transparente Grafik zwecks Webanalyse

Quelle: HELP.gv.at

Logo HELP.gv.at